Sie sind nicht angemeldet.

Startseite

Willkommen auf unserer Website

Vorstand Der Heimatverein Burgsteinfurt, ein junger Verein mit langer Tradition.
Bereits 1901 als Verkehrsverein gegründet, blickt der Verein auf eine lange Tradition zurück. Heute ist der Heimatverein ein Treff- und Sammelpunkt von Menschen mit unterschiedlichen Interessen- und Aufgabengebieten.

Auf unserer Site sammeln wir Informationen zu unserer Heimat und präsentieren Ihnen unsere Angebote an Aktivitäten zum Mitmachen. Wir wünschen Ihnen viel Spaß auf unseren Seiten.

Anstehende Termine
1. April 2017, 14:00 Ostermarkt
Ostermarkt, Samstag (1.4.) von 14 bis 17 Uhr und Sonntag (2.4.) von 11 bis 17 Uhr,...
Kommentare
4. April 2017, 19:00 Vorstandssitzung
Vorstandssitzung, 19 Uhr, Niedermühle.
Kommentare
20. April 2017, 15:30 Jahreshauptversammlung
Jahreshauptversammlung, 15.30 Uhr, Landgasthof Teepe, Einlass ab 15 Uhr..
Kommentare

Die neuesten Berichte

Medien als Faktor der Kriegsführung

Verfasst von R.Menebröcker, Gestern, 16:48 Uhr in Allgemein.

Von Gottfried Bercks

Dr. Ralf Springer. Foto: Pape

"Als die Amerikaner kamen”, ist ein Film, der nach Dr. Ralf Springer vom Medienzentrum für Westfalen überall dort, wo er gezeigt wurde, gute Resonanz fand. Auch beim Heimatverein/Kulturforum am vergangenen Mittwoch (22.3.) kamen fast 50 Interessierte, so dass die Niedermühle kaum Platz genug bot. Nicht nur militärisch zeigten sich die Alliierten den deutschen Verteidigern zu Kriegsende hoch überlegen. Auch ihre filmische Dokumentation ist weitaus ergiebiger als die  deutsche Überlieferung. Die Amerikaner sahen ihre visuellen Medien als eminent wichtigen Faktor ihrer Kriegsführung an. Deshalb verfügten auch alle Waffengattungen über eigene Filmteams, die an vorderster Front mitwirkten. Sie drehten entweder mit kompakten 35 mm Kameras oder mit 16 mm Handkameras.Das 35 mm Gerät konnte in der Niedermühle den Besuchern vorgestellt werden.
Erzählt wurde die Geschichte der westfälischen Heimatfront zu Kriegsende,leider nicht unbedingt vom Münsterland, da hier die Briten und nicht die Amerikaner einzogen, sondern vom Sauer- und Siegerland, von Ostwestfalen/Lippe und vom südlichen Teuto. Obwohl die Aufnahmen der amerikanischen Kameraleute nicht selten inszeniert  beziehungsweise nachgestellt waren, haben sie heute einen hohen zeithistorischen Wert. Offiziell galt bei allen Filmteams die Devise: “DO NOT FAKE PICTURES”.

Fortsetzung der Schnatgänge

Verfasst von R.Menebröcker, Mittwoch, 22. März 2017, 17:13 Uhr in Fahren & Wandern.

2013 wurden die Schnatsteine in diesem Bereich zuletzt kontrolliert.

Am Sonntag (26. März 2017) lädt der Heimatverein zum nächsten Schnatgang der Runde der Grenzbegehungen ein. Die letzte Wanderung im Oktober 2016 endete auf dem Hof Greiwe in Sellen, sodass nun der Ausgangspunkt der Nachbarhof Wermeling ist. In dessen Nähe wurde der Stein Nr. 74 vor einigen Jahren wieder aufgestellt. Die fast sieben Kilometer lange Wanderung führt entlang der Grenze zu Wettringen am Josefshaus vorbei durchs Sellener Feld. Ziel ist  der  Grenzstein Nr. 64 in der Nähe des Seller Sees. Danach wird das Landcafé Sellerfeld auf direktem Weg angesteuert, wo die Wanderer von Familie Epker mit Kaffee und selbstgebackenem Kuchen erwartet werden.

Der Schnatgang beginnt  um 13.30 Uhr auf dem Hof Wermeling, Sellen 121 ( L 567 in Richtung Wettringen kurz hinter der Aabrücke auf der linken Seite) und das Landcafé wird gegen 16 Uhr erreicht werden. Der Kostenbeitrag für Bewirtung (zwei Stücke Kuchen und Kaffee nach Belieben) beläuft sich auf 8,50 € pro Person.

Für den Transport sollen Fahrgemeinschaften gebildet werden.

Die Wetterprognosen sind für den Sonntag bisher gut, festes Schuhwerk ist aber dennoch erforderlich.

Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen. Bei Fragen oder der Suche nach einer Mitfahrgelegenheit hilft Annette Rehaag, Tel 02551-6372 gerne weiter.

 

 

Osterhasentreff in der Sparkasse

Verfasst von R.Menebröcker, Montag, 20. März 2017, 18:23 Uhr in Allgemein.

Osterhasenmeeting im Kommunikationszentrum der Kreissparkasse: Rund 350 Stoppelhopser versammeln sich bis zum 7. April auf Einladung der Heimatvereine Horstmar und Burgsteinfurt zum 31. Mal zu der Veranstaltung.

Als die Amerikaner kamen... ab 19 Uhr

Verfasst von R.Menebröcker, Mittwoch, 15. März 2017, 17:44 Uhr in Allgemein.

„Als die Amerikaner kamen. . .“ lautet der Titel eines Films, den der Heimatverein in Kooperation mit dem Kulturforum am 22. März (Mittwoch) ab 19 Uhr in der Niedermühle zeigt.

 Im Frühjahr 1945 besetzen amerikanische und britische Truppen ganz Westfalen. Stadt für Stadt, Dorf für Dorf wurden zum Teil gegen erbitterten deutschen Widerstand, zum Teil auch kampflos erobert. Begleitet wurden die rasch vorrückenden Einheiten von kleinen, „eingebetteten" Kamerateams, die die Besetzung der Region zwischen Ruhr und Weser professionell auf Film festhielten. Genau 70 Jahre später veröffentlicht der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) die zum Teil spektakulären Bilder, die US-Kameraleute 1945 drehten, als Filmdokumentation.  Die Aufnahmen zeichnen kein vollständiges, aber ein sehr facettenreiches und anschauliches Bild vom Kriegsende in Westfalen: Sie zeigen Kampfhandlungen und Kriegszerstörungen ebenso wie die massenhafte Gefangennahme deutscher Soldaten, Begegnungen mit der Zivilbevölkerung, die Befreiung von Zwangsarbeiterlagern, die Entdeckung von Kriegsverbrechen, die Internierung von Funktionären des „Dritten Reiches“ sowie alliierte Siegesfeiern und die allmähliche Rückkehr zur Normalität. Dr. Ralf Springer vom LWL wird den Film kommentieren.

Für Mitglieder des Heimatvereins Burgsteinfurt ist die Veranstaltung kostenfrei, alle anderen zahlen sechs Euro.

Mühlenkarte für Westfalen-Lippe

Verfasst von R.Menebröcker, Mittwoch, 15. März 2017, 17:16 Uhr in Allgemein.

Auf der Mitgliederversammlung der Westfälisch-Lippischen Mühlenvereinigung am 11. März 2017 stellte der Vorsitzende Landrat Dr. Klaus Effing die gerade fertig gewordene Mühlenkarte für Westfalen-Lippe vor. Sie ist vom Schatzmeister Johann Nevigmann zusammen mit Maria Menke von der Windmühle Südlohn und Christian Höbel, ehemals LWL-Experte für technische Kulturdenkmäler, erarbeitet worden. Sie besteht aus zwei Teilen, nämlich einer Karte mit den mit Nummern versehenen Stadtorten aller Mühlen und einem Begleitheft, in dem in alphabetischer Reihenfolge der Ortsnamen die einzelnen Mühlen aufgeführt sind mit Bildern und kurzer Angabe der Art und des Baujahres sowie der Anschrift des jeweiligen Ansprechpartners mit Telefonnummer und email-Adresse. Diese Karte wird beim nächsten Deutschen Mühlentag am 5. Juni 2017 in allen Mühlen zum Preis von drei Euro zu erhalten sein  und kann unter www.kreis-steinfurt.de/muehlenkarte eingesehen werden. Hiermit kann jeder Freund dieser besonderen Technischen Kulturdenkmäler schnell finden, wo sich die nächste Mühle befindet und wie man sie besichtigen kann.